Ortsfeuerwehr Müllingen-Wirringen verzeichnet Einsatzrekord

Ortsfeuerwehr Müllingen-Wirringen verzeichnet Einsatzrekord

 

Ortsbrandmeister Thomas Grun eröffnete am Sonnabend den 4 Februar um 19 Uhr die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Müllingen-Wirringen. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt, darunter Vertreter der Politik, der Brandabschnittsleiter IV Detlef Hilgert und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. In seinem Tätigkeitsbericht führte Grun aus, dass im vergangenen Jahr 5150 Dienststunden geleistet. Aktiv versehen 47 Feuerwehrleute ihren Dienst, wobei zwei Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr zwischenzeitlich in den aktiven Dienst übernommen sind. “Dies ist auf eine gute Jugendarbeit zurückzuführen”, sagte Grun und bedankte sich zugleich bei seinem Jugendwart und dessen Betreuern. In der Jugendfeuerwehr versehen zurzeit 13 Kinder ihren Dienst, die Kinderfeuerwehr hat neun Mitglieder und der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern, so die Kinderfeuerwehrwartin Annelie Fahn.

Im Jahr 2017 gab es 43 Alarmierungen, das sind fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor, wo es zu 24 Alarmierungen kam. Die Einsätze im vergangenen Jahr gliederten sich in zwei Brandeinsätze, 22 technische Hilfeleistungen, 11 Fachgruppenalarme (ELO/CSA/Taucher), vier nachbarschaftliche Löschhilfen, zwei Fehlalarmierungen und zwei Alarmübungen aufgliedern. Besonders erwähnenswert war der Scheunenbrand in Klein Lobke im März, der Strohballenbrand zwischen Wassel und Bilm, der Hochwassereinsatz der Regionsfeuerwehrbereitschaft im Juli und die Unwettereinsätze nach dem Orkantief im Oktober. Auch die hilflosen Personen hinter Türen hatten in diesem Jahr zugenommen, dies allerdings auch im gesamten Stadtgebiet, erwähnte der Stadtbrandmeister Jochen Köpfer in seinem Grußwort. Besonders erfreut konnte Grun der Versammlung mitteilen das im letzten Jahr der Fuhrpark vollständig modernisiert werden konnte, so wurde im April das neue Löschgruppenfahrzeug 10 mit einem 1600 Liter umfassenden Wassertank sowie Akku-Kombispreizer abgeholt werden und im Oktober der neue Mannschaftstransportwagen, welcher für den Transport von nachrückenden Einsatzkräften dient und insbesondere für die Nachwuchsabteilungen von großer Bedeutung sei, betonte Grun. Mit den beiden neuen Einsatzfahrzeugen habe man nun den modernsten Fuhrpark der Stadtfeuerwehr Sehnde und sei zusammen mit dem Feuerwehrhaus für die Zukunft gewappnet, so Grun weiter.

Außerdem habe es eine weitere Neuerung gegeben, denn das lang ersehnte Hinweisschild für die Alarmausfahrt an der Sarstedter Straße sei auch im letzten Jahr montiert worden. Zum Abschluss seines Berichtes musste Grun allerdings noch ein nicht so schönes Ereignis aufführen, denn im Sommer letzten jahres wurde das Feuerwehrhaus von Einbrechern heimgesucht, welche Ausrüstungsgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro haben mitgehen lassen. An dieser Stelle bedankte sich der Ortsbrandmeister bei Rat und Verwaltung, sowie bei der Führung der Stadtfeuerwehr für die schnellen Bemühungen um Ersatz. Im vergangenen Jahr konnten zahlreiche Lehrgänge durch Mitglieder der Ortsfeuerwehr belegt werden, die meisten Ausbildungsstunden seien jedoch für die Einweisung und Einarbeitung auf die neuen Fahrzeuge und Gerätschaften gewesen.

Im Rahmen der Versammlung wurde ein neues Kommando bestellt. Das neue Ortskommando besteht aus folgenden Personen: Aus dem Ortsbrandmeister Thomas Grun, seinen Stellvertretern Thomas Meine und Thorsten Eckert, dem Jugendwart Matthias Grun, der Kinderfeuerwehrwartin Annelie Fahn, der Schriftführerin Heike Eckert, Kassenwart Achim Hilgert, Gerätewart Björn Langenbartels, Atemschutzgerätewart Aaron Kottländer und der Sicherheitsbeauftragten Jessica Münch.

v.l.n.r.: Thorsten Eckert, Henry Knigge, Lisa-Marie Nolle, Thomas Grun und Thomas Meine

Im Anschluss an die Berichte konnten Henry Knigge und Lisa-Marie Nolle in die Einsatzabteilung übernommen werden. Benedikt Nolle, Lars Pomnitz und Aaron Kottländer wurden zum Hauptfeuerwehrmann, Jennifer Meine und Jessica Münch zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Björn Langenbartels und zum Hauptlöschmeister Matthias Grun befördert Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Heinz Sehlmann, Helga Blauert und Herbert Pauscnik, sowie für 40-jährige Mitgliedschaft Peter Böhm geehrt. Außerdem übergab der Stadtbrandmeister die Urkunden für den Einsatz im Hochwassergebiet im Landkreis Hildesheim. Zwei besondere ehrungen nahm der Brandabschnittsleiter, Detlef Hilgert vor: Der Ortsbrandmeister Thomas Grun erhielt das Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande und sein Stellvertreter Thorsten Eckert die Ehrennadel in Silber.

v.l.n.r. Matthias Grun, Thorsten Eckert, Thomas Grun, Björn Langenbartels, Jennifer Meine, Benedikt Nolle, Jessica Münch, Lars Pomnitz, Aaron Kottländer, Peter Böhm, Thomas Meine und Heinz Sehlmann

Zum Ende der Versammlung folgten Grußworte und Danksagungen vom stellvertretenden Stadtbürgermeister Hartmut Völksen, dem Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grun, dem Brandabschnittsleiter Detlef Hilgert, dem Stadtbrandmeister Jochen Köpfer und des ehemaligen Kontaktbeamten der Polizei Meinhard Schlenker.

Alarmierungsart: Funkmeldeemfänger